innoWerft stellt neues Start-up BW Pre-Seed-Invest “Volcanicblue” vor

„Schnell und überraschend unkompliziert“ – so beschreiben die beiden Gründer des Mannheimer Start-ups Volcanicblue, Stephan Grabaum und Marc-Phillipp Böckle, den Prozess des Programms Start-up BW Pre-Seed des Landes Baden-Württemberg. Das junge Unternehmen erhielt als eines der ersten baden-württembergischen Start-ups eine Finanzierung des Landes in Höhe von 100.000 Euro.

„Volcanicblue hat uns mit seinem innovativen Angebot und ihrem Potenzial für eine extrem schnelle, skalierbare Marktdurchdringung überzeugt.“ sagt Dr. Thomas Lindner, Geschäftsführer der innoWerft Walldorf. „Wir sind der Ansicht, dass das Start-up der richtige Adressat für die Anschubfinanzierung des Landes ist“, so Lindner weiter.

Das Land Baden-Württemberg unterstützt seit Ende 2018 Startups mit der unkompliziert zugänglichen Pre-Seed-Finanzierung und hat dafür insgesamt 14 Millionen Euro bis Ende 2019 bereitgestellt. Die Gelder werden in enger Kooperation mit erfahrenen Acceleratoren und Inkubatoren vergeben. Pro Start-up werden dabei Pre-Seed Finanzierungen in Höhe von bis zu 400.000 Euro vergeben. Die Abwicklung erfolgt durch die L-Bank.

Wie schnell geht’s jetzt wirklich?

Im Februar dieses Jahres hat das Start-up auf dem Start-up BW Summit Kontakt mit der innoWerft aufgenommen. Nachdem es bereits im Vorfeld erfolgreich beim Up2B Firecamp 2018 teilnahm, hat es das Feedback aus dem Programm genutzt, um das eigene Angebot weiter zu schärfen. Das anschließend durchweg positive Feedback zum Pitch von Volcanicblue vor dem Rhein-Neckar Pre-Seed Board in Mannheim, führte zur schnellen Einreichung des gemeinsamen Pre-Seed Antrags bei der L-Bank. Die innoWerft fungiert hierbei als Betreuungspartner und als Co-Investor. Der Antrag wurde innerhalb von nur 11 Tagen bewilligt und nachdem die unterschriebenen Verträge vorlagen, wurde die Finanzierung ebenfalls innerhalb kürzester Zeit von der L-Bank ausgezahlt.

Das sagt das Start-up Volcanicblue über die innoWerft als Start-up BW Pre-Seed Betreuungspartner

“In der innoWerft haben wir einen Partner gefunden, der uns nicht nur durch seine fachlich äußerst kompetenten Mitarbeiter aufgefallen ist, sondern vor allem unseren Enthusiasmus für stabile und organisch wachsende Start-ups teilt. Dieser Enthusiasmus ist uns zu jedem Zeitpunkt in der Antragsstellung zum Pre-Seed Programm durch präzise Antworten auf unsere vielen Fragen immer wieder bestätigt worden. Die Entscheidung, mit der innoWerft als Betreuungspartner das BW Pre-Seed Programm anzugehen, wurde uns also denkbar einfach gemacht, und wir empfehlen die innoWerft daher auch gerne uneingeschränkt weiter. Das BW Pre-Seed Programm ist aus unserer Sicht die optimale Förderung von Jungunternehmen durch die einerseits sehr günstige Finanzierung und die Gewährung weitgehend gleichbleibender unternehmerischer Freiheiten andererseits.“

Stephan Grabaum, Marc-Phillipp Böckle (Volcanicblue UG) & Arndt Upfold (Start-up BW)

Was macht das Start-up Volcanicblue?

Das Mannheimer Startup treibt die Digitalisierung und Optimierung des Inventurprozesses im Schnellverfahren mit Take My Stock (TMS) voran. Die Software TMS automatisiert und unterstützt den gesamten Inventurprozess mit Hilfe einer mobilen Anwendung im Zusammenspiel mit einem zentralen Verwaltungs-Tool. Enorme Zeitersparnisse und richtige Daten sind dabei ein wichtiger Teil, den die Lösung des Start-ups Volcanicblue als Ergebnis liefert.

Welches Problem adressiert Volcanicblue?

Betriebliche Inventuren werden auch heutzutage immer noch häufig mit Stift und Zettel umgesetzt. Dadurch entsteht ein hoher Zeitverlust durch die Suche von Artikeln auf der Inventurliste sowie unnötigen Laufwegen. Ein weiteres Problem: Eine komplexe Systemlandschaft verursacht oft hohe Kosten bei der Umstellung auf reine Scanner-Lösungen. Darüber hinaus gibt es immer noch eine hohe Fehlerrate bei Aufnahme und Übertragung bei der Einführung der Datensätze ins System.

Ihr wollt mehr Infos zu Start-up BW Pre-Seed und zur innoWerft als Euren Betreuungspartner erhalten? 

Hier geht es zu unserem ausführlichen Bericht

UND