Investorengespräche leicht gemacht

Startup-Coaching mit Rechtsanwalt Dr. Tilman Schrecker

Investorengespräche – für Startups unvermeidlich und in der Regel überlebenswichtig. Dementsprechend groß ist auch der Druck, der sich häufig schon Wochen zuvor ausbreitet.

Umso hilfreicher: Der Workshop mit RA Dr. Tilman Schrecker am 24. September 2020 im OPENFUX in Karlsruhe.

Neben wertvollen Input unseres Experten gab es auch viele Gelegenheiten für Rückfragen, zum Austausch und Networking und vor allem, um das Gelernte in die Tat umzusetzen. Auch wir von der innoWerft waren haben Tilman Schrecker gespannt gelauscht und hatten großen Spaß uns mit Euch auszutauschen.

In seiner Präsentation hat Tilman Schrecker zunächst die Rolle unserer Gründerinnen und Gründer eingenommen und skizziert, wie eine gelungene Vorbereitung auf ein solches Gespräch aussieht. Er hat verschiedene Punkte angesprochen, die, sofern sie berücksichtigt werden, häufig schon dazu beitragen, dass die Anspannung vor dem Investorengespräch abnimmt: Sich explizit zu vergegenwärtigen wer sein Gegenüber ist, welche Rahmenbedingungen vorherrschen und wie man sich diese zu eigen machen kann, über welche Ressourcen man verfügt und auch möglich Folgeszenarien zu durchdenken, sind nur einige dieser Aspekte.

Weiter hat er Strategien vorgestellt, die in einem solchen Gespräch dabei helfen, den Fokus zu behalten und dadurch sicherer aufzutreten. Zielstrebig und aufmerksam einen solchen Termin zu meistern ist manchmal schon die halbe Miete. Sich überhaupt klar über die eigene Verhandlungsposition zu werden, welche Kompromisse man bereit ist einzugehen und genauso, welche Grenzen man selbst nicht überschreiten will. Er ist auf Garantien und Sicherheiten eingegangen, was hier und da zu kleinen Schmunzlern geführt hat. Natürlich streben nicht nur frühe Gründerinnen und Gründer nach Garantien, aber wie realistisch sind diese heutzutage noch?

Wenn man nur einen kurzen Moment über diese Frage nachdenkt wird schnell klar, dass es für beide Seiten keine Garantien gibt, die ein Gelingen dieses Vorhabens zusichert. Etwas Restrisiko bleibt immer, daher sein treffendes Zitat von Clint Eastwood: „If you want a guarantee, buy a toaster.“

Von der Erstellung eines Geschäftsmodells, über ein richtiges Zeitmanagement sowie mögliche Vertragsbedingungen (oder wie der Jurist sagt: Information Memorandum) und den Letter of Intent, bis hin zu der Erstellung einer Unternehmensplanung, ist RA Tilman Schrecker auf viele sehr hilfreiche Themengebiete eingegangen und hat ihre Rolle in Bezug auf Investorengespräche dargelegt. Bereits während des Vortrags, aber vor allem in den Pausen und im Anschluss an den offiziellen Teil, hat er sich für alle Rückfragen unserer Gründerinnen und Gründer Zeit genommen.

Eine Menge Input, die im daran anschließenden Rollenspiel praktisch angewendet werden konnte. Das Szenario, der Verhandlungstisch: Ein junges Unternehmen will eine neue Maschine entwickeln und braucht dafür 3 Millionen Euro… Eine Szenerie, die für viele unserer Gründerinnen und Gründer gar nicht so unbekannt war. Dann ging es los: Startups gegen Investoren. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht zu beobachten, wie angeregt die Teilnehmer sich an dieser Übung beteiligt haben. Wie sie sich in beide Positionen einfinden und auch wie sie beide Perspektive nachempfinden konnten.

Der offizielle Teil unseres Workshops verging wie im Flug. Im Anschluss ging es raus aus dem Seminarraum, rein ins Foyer. Dort stand bereits ein Buffett bereit und der Duft von frischem Grillgut hat sich ausgebreitet. Nach 4 Stunden Workshop hatten sich alle Beteiligten ein reichhaltiges Abendessen mehr als verdient. Anfangs war die Begeisterung über die Verpflegung noch sehr groß, jedoch wurde diese recht schnell von dem Interesse am Austausch mit den anderen Gründerinnen und Gründern abgelöst. Sowohl wir von der innoWerft, als auch die anderen Teilnehmenden haben tolle Gespräche geführt, neue Personen hinter fremden Gesichtern kennengelernt und vor allem auch berufliche Standpunkte und Visionen kommuniziert.

Für uns hätte das Event nicht besser laufen können. Der professionelle Input war gegeben, Interessierte Gründerinnen und Gründer anwesend und alles im Rahmen eines sehr herzlich gestalteten Ambientes. Wir können die nächste Veranstaltung kaum erwarten und sind dankbar, so tolle Startups und Menschen dahinter begleiten zu dürfen.


smartgreen-accelerator-programm-startups-innowerft-startup-inkubator-walldorf

SEED Accelerator Programm

IHR HABT EINE COOLE STARTUP-IDEE?

Nutzt die Chance und bewerbt euch bis zum 16.02.2020 für unser achtwöchiges Accelerator-Programm SEED!

Neben vier spannenden Basecamps (jeweils ein Tag) erwarten euch individuelle Beratung und spannende Abendveranstaltungen. Ob ihr dabei seid, erfahrt ihr am 18.02.2020.

Informationen zum Ablauf und Inhalt: https://smartgreen-accelerator.de/programme/seed/

Bewerbung: https://smartgreen-accelerator.de/jetzt-bewerben/jetzt-auf-seed-bewerben/


hightech-summit-baden-württemberg-2019

Hightech Summit Baden-Württemberg 2019

hightech-summit-baden-württemberg-2019

Tageskongress der Initiative Wirtschaft 4.0 BW und Preisverleihung des CyberOne Hightech Awards 2019

Große Treiber der Digitalisierung wie KI, Blockchain, IoT aber auch innovative Unternehmenskultur sind Themen, die aus der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken sind. Auch die Cyber Security ist ein Thema, um das kein Unternehmen drum herum kommt.

Auf dem Hightech Summit Baden-Württemberg 2019 trifft sich auch in diesem Jahr wieder die Hightech-Branche des Landes, um ihre Businesserfahrungen zu teilen, über Leuchtturmprojekte zu berichten, in Technologievorträgen Best Practice-Beispiele aufzuzeigen und über Digitale Transformation sprechen.

Hightech Summit Baden-Württemberg 2019

  1. September 2019
    10 – 21 Uhr

Carmen Würth Forum Künzelsau
(Am Forumsplatz 1, 74653 Künzelsau)


Vier Technologieforen
 werden auf dem Tageskongress einen Überblick zu neuen Technologien als Treiber der Digitalen Transformation vermitteln. Dabei stehen Industrie- und Technologiethemen wie KI, Blockchain, Cyber Security, Management komplexer Organisationsformen, IoT oder Ambidextrie auf der Agenda.

In vier Transfer-Sessions werden ausgewählte Leuchtturmprojekte präsentiert, die sich verschiedener Technologien wie IoT, Cloud, Blockchain oder auch KI bedienen und den Prozess der Digitalen Transformation gestalten. Basierend auf dem etablierten Wertschöpfungsmodellwerden konkret Rationalisierungspotenziale, die durch den Einsatz der Technologien entstehen, in Transferprojekten diskutiert. Zusätzlich werden konkrete Transferprojekte vorgestellt, die die Wertschöpfung weiterentwickelt haben.
Um diesem Transfer zu gestalten ist der Einsatz von neuen Technologien notwendig, keinesfalls aber hinreichend. Neben den reinen Technologiefaktoren stehen Unternehmen vor der Herausforderung, den Veränderungsprozess derart zu begleiten, dass die Mitarbeiter auf diesem Weg mitgenommen werden. Zentral ist hier das Thema Agilität, bzw. die Frage, ob Agilität auch überdosiert werden kann.

Die feierliche Preisverleihung des CyberOne Hightech Awards Baden-Württemberg 2019, der in diesem Jahr mit 131 Einreichungen einen neuen Rekord verzeichnen kann, findet im Anschluss am Abend statt. Feiern Sie mit uns die erfolgreichsten Hightech-Start-ups des Landes Baden-Württemberg!

In den Pausen wird ein Streichquartett sowie der Skulpturengarten des Carmen Würth Forums als Rahmenprogramm für die Teilnehmer einen kreativen Ausgleich schaffen.

Aus verschiedenen Städten in Baden-Württemberg können Sie auch in diesem Jahr von unserem Shuttle-Bus-Angebot profitieren. Nähere Infos zu den Abfahrtszeiten und -orten folgen in Kürze.

KOSTENFREIE ANMELDUNG

Mehr Informationen zum Ablauf der Veranstaltung finden Sie auf hightech-summit.de