Gründer für Gründer – RevoPrint im Interview

Von der Theorie geht es nun in die Praxis. Was macht ein Startup aus? Zu den vorangegangenen Themen des Gründerblogs – Motivation, Teamgeist und Kreativität –  haben wir nun unsere Gründer gefragt. Sicherlich sind einige Anregungen dabei. Das erste Interview führten wir mit RevoPrint:

Was ist RevoPrint?

Revoprint ist die Revolution im Printbereich! Wir bringen Endnutzer, Copyshops und Werbetreibende auf eine gemeinsame Plattform. Der Endnutzer lädt sein PDF-Dokument auf 2d-revoprint.com hoch, und wählt einen Copyshop seiner Wahl aus. Wenn er möchte, wird sein Ausdruck völlig kostenlos, indem wir Werbebanner in den Kopfzeilen platzieren, die den Ausdruck finanzieren. Der Nutzer hat seinen kostenlosen Ausdruck, der Copyshop einen Kunden mehr, und Werbetreibende erreichen ihre Zielgruppe!

Was war Eure Motivation, den Schritt zu wagen und ein Startup zu gründen?

Als Freigeister konnten wir es uns einfach nicht vorstellen, die nächsten 40 Jahre von 9 bis 17 Uhr im Büro zu sitzen und für andere Profit zu erarbeiten. Vielmehr wollten wir unsere eigenen Ziele, Methoden und Vorgehensweisen bestimmen. Wir brauchen Gestaltungsfreiräume, um uns frei entwickeln zu können, und um eigenständig durch Erfahrung lernen zu können. So kam nur das Gründen eines eigenen Startups in Frage.

Was macht Euch als Team aus? Wie gestaltet sich Eure Zusammenarbeit?

Das besondere an unserem Team ist unsere Vielfalt. Wir versuchen so unterschiedliche Menschen wie möglich zu finden. Beispielsweise arbeiten bei uns ein Wirtschaftsingenieur, ein Designer, sowie ein Germanistikstudent. So können wir unsere Aufgaben aus möglichst verschiedenen Blickwinkeln betrachten und viele kreative Lösungen entwickeln.

Was bedeutet für Euch Kreativität?

Kreativität heißt für uns: Neue Wege gehen, und keine Angst haben, immer wieder neue Ideen zu entwickeln. Jeder hat Ideen, deswegen können all unsere Mitarbeiter ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Manche Ideen funktionieren, manche weniger. Es ist nur wichtig, dass man Ideen auch verwerfen kann, wenn sie nicht funktionieren. So wird Platz für Neues geschaffen.

Irgendwelche Tipps, Rituale oder Ziele etc., die Ihr gerne anderen (potentiellen) Gründern weitergeben möchtet?

Netzwerken, Netzwerken, Netzwerken. Kaum eine Ressource ist für Gründer so wichtig wie gute Kontakte. Fragt Freunde, Familie, den Nachbarn oder den Dönermann um die Ecke, wenn ihr Hilfe braucht. Häufig ist die Lösung, oder eine helfende Hand, gar nicht so weit entfernt wie man glaubt!

 

Das klingt definitiv spannend und innovativ. Danke an RevoPrint und viel Erfolg!

Inspiriert?